Kauflösung: Rechtschreibkontrolle nachträglich installieren

Unsere Software kann mit Hilfe des externen Programms „aspell“ (Bestandteil vieler Linux-Distributionen) die Chat-Beiträge der Online-Berater (Operatoren) auf Schreibfehler prüfen. Dazu wird normalerweise schon während der Installation der Pfad zu „aspell“ angegegeben oder automatisch erkannt (z.B. /usr/bin). Wurde hier nichts eingetragen, ist diese Funktion deaktiviert.

Um die Rechtschreibkontrolle nachträglich – nach erfolgter aspell-Installation – einzurichten, sind folgende Schritte notwendig:

1. Konfigurationsdatei yalst-data/yalst.ini
hier muß der Pfad zu „aspell“ eingetragen werden, z.B. (vgl. hierzu auch Abschnitt 6 der Installationsanleitung):
; externe Programme
[External]
aspell = "/usr/bin"

2. Datenbank
das Feld „preview“ der Tabelle „settings“ muß bei allen Zugängen auf „true“, und auch der Standardwert muß „true“ gesetzt werden
(z.B. mit phpMyAdmin)

Damit aspell genutzt werden kann, muß der Aufruf externer Programme seitens der PHP-Konfiguration erlaubt sein. Typische „Fallstricke“ sind hier:

  • Zugriffsrechte auf Dateisystem-Ebene
  • open_basedir-Beschränungen in der PHP-Konfiguration
  • das Abschalten der PHP-Funktionen für externe Programme
  • die Nutzung des PHP-Safemodes

Ggf. kann es hilfreich sein, das aspell-Binary in das DocumentRoot der yalst-Installation zu kopieren und diesen Pfad dann in yalst.ini anzugeben, häufig ist die Ausführung hier erlaubt.

Für die oben beschriebene Datenbank-Aktualisierung liefern wir in den yalst-Download-Archiven eine Update-Datei mit (aspell.yuf), die über yalst-Setup eingespielt werden kann und die erforderlichen Änderungen veranlaßt.